Eine kleine Anfrage der Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag zur Auslastung der Fahrrad- und Pkw-Abstellplätze an Bahnhöfen deckte bei den Lübecker Bahnhöfen mit einer Auslastung von 100% oder mehr am Hauptbahnhof, dem Hochschulstadtteil und Travemünde-Strand auf. Die aus dem Jahr 2014 stammenden Daten sollen in nächster Zeit aktualisiert werden. Dieses bestätigt, was viele Lübecker tagtäglich selber erfahren. 

Das Land hat im vergangenen Jahr eine Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt, um Bike&Ride-Anlagen mit 85 Prozent zu fördern. Lübeck nutzt hier schon Fördermöglichkeiten, dies muss zeitnah weiter ausgebaut werden. Ziel muss es sein, schnellstmöglich die Auslastung von Stellflächen zu verringern.

Liest man neben den Finanzierungsfragen auch von fehlendem Personal zur Umsetzung der Planungen, stellt sich wieder die Frage, in wie weit das Personalmanagement der Verwaltungsleitung greift. Geht hier Arbeitszeit verloren, weil Stellen wegen der Besetzungssperre unbesetzt sind oder durch fehlende moderner Strukturen interne Arbeitsabläufe zu zeitraubend sind? Dies gilt es zu klären.

 

Autor

Matthias Büenfeld

Kommentare geschlossen.