Über Kunst lässt sich vortrefflich streiten. Graffiti ist eine Form von Kunst. Diese Kunst wird zumeist im öffentlichen Raum ausgelebt. Ziel muss es sein, den Menschen die Möglichkeit zu bieten ihren Interessen nachzugehen ohne dabei kriminell werden zu müssen. Nach unserem Wissen gibt es in Lübeck nur an der Marienbrücke insgesamt 6 Flächen zum Besprühen. Dieses wird auch durch eine Suche mit bekannten Suchmaschinen bestätigt. Sind sie bekannt? Reichen sie? Weitere Flächen sollen folgen. Gibt es die schon?  Wieder einmal ist hier die Lübecker Stadtseite der falsche Ort zur Suche. Denn zumindest mit der Suchfunktion findet man nur Berichte aus dem letzten Jahrhundert – aktuelle Informationen findet man nicht. Das Lübeck:Fenster bleibt in der digitalen Vergangenheit.

Lübeck kann und sollte hier weitere Möglichkeiten schaffen, um zur Entkriminalisierung des Graffiti-Sprayens beizutragen. In anderen Städten haben sich solche Flächen auch bewährt. Vielleicht finden an solchen Flächen auch andere Kunstformen Platz. Für Anregungen von weiteren Flächen und Möglichkeiten stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Autor:

 

Jörg-Stefan Witt

Kommentare geschlossen.